16.09.2016 / Chicken Piri Piri

Von Sao Martinho aus ging’s weiter nach Cascais. Wir hatten einen wunderschönen Segeltag mit tollem Wind und kaum Welle und sind wir bei 4-5bf mit bis zu 9kn förmlich dahin geflogen. Mit Ninas Freund an Bord, der schon seit einigen Jahren segelt, konnte ich mich nun auch mal zurück lehnen und die Fahrt einfach nur genießen. Nina lag trotz der guten Bedingungen wo???  klar im Cockpit am Boden. Arme Maus, dass muss doch einfach mal besser werden…. In Cascais sind wir dann erst mal in den Hafen da ich meine beiden Vorsegel zum Segelmacher bringen wollte. Das eine hat ja den kleinen Riss und die große Genua braucht einen UV-Schutz.

In Cascais war gerade Internationales Kulturfest, was ein Glück, den in der Stadt war mächtig was los. Überall kleine Bühnen mit Tanzaufführungen, Jazz, Big Band, DJ’s etc. dazu gut gelaunte Menschen in allen Ecken. Mein Bruder hatte uns ein paar Anlaufstellen gegeben und somit sind wir gleich zu Jardim dos Frangos erst einmal Chicken Piri-Piri essen. Die waren wirklich sehr lecker.

Da der Hafen recht teuer ist sind wir am nächsten Tag raus ins Ankerfeld um Geld zu sparen.

Die Vorsegel waren zwar beim Segelmacher aber dadurch das Wochenende und eine Regatta war hatte er für meine Segel dann doch nicht wirklich Zeit. Wir wollten  weiter und somit haben wir die Segel wieder abgeholt. Diesmal mit dem Dingi was aber kein Problem war. Jetzt war es schon 15.00 Uhr als wir das Ankerfeld verließen und der versprochene Wind ließ auch auf sich warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.