11.09.2016 / Besuch aus Deutschland

Leixoes ist eigentlich ein Industriehafen aber vorgelagert gibt es Liegeplätze für Segler. Die sind nicht so teuer und nach Porto oder Lissabon kann man wunderbar mit dem Bus kommen. Zudem sieht man gleich was von der Landschaft die wirklich sehr schön ist. Lestat hatte sich ja auf Ninas Bett verewigt und wir mussten die obere Schicht ihrer Matratze weg nehmen. Nun ist das Bett doch recht hart geworden, sodass  sie erst einmal Fahrrad und Hänger klar gemacht hat und ab zu IKEA ist. Sie hat auch wirklich eine Matratze bekommen und dann ging das große Basteln los. Schaumstoff schneiden, damit es in die Koje passt, Stoff umnähen etc. Zum Glück hat es sich gelohnt, da sie nun doch besser schläft.

Für die nächsten 2 1/2 Wochen ist Ninas Freund zu Gast an Bord und wird uns weiter die Küste entlang begleiten.

Nachdem wir unsere Vorräte und Sprit aufgefüllt hatten, Ninas Freund den Außenborder repariert hat, schön wenn man nicht alles selbst machen muss ;), ein Teil Wäsche gewaschen war haben wir uns der Kultur gewidmet. Lissabon haben wir ausgelassen aber nach Porto sind wir mit dem Linienbus gefahren, schön die Küste entlang, bis mitten in die Stadt. Porto ist super schön aber auch extrem touristisch, was nach den ruhigen Strandtagen doch sehr anstrengend war. Zudem geht es Bergauf und Bergab und  wir drei waren doch froh, als wir wieder im Bus saßen und zum Boot zurück gefahren sind.

Zeit weiter zu ziehen. Über Figueira da Foz ging es weiter nach Sao Martinho, wo wir mit mäßig Wind so vor uns hin fuhren. Ninas Freund wollte dann mal die Hängematte ausprobieren und hat mit dem Spi Baum eine Konstruktion geschaffen an die er die Hängematte aufhängen konnte. Ruck Zuck rein gekrabbelt, wobei man sagen muss, das sie ein ganzes Stück über die Reling heraus hing und bei der Welle ganz schön ins schaukeln kam. Nina ist dann auch noch mit rein, das ganze Ding hat sich dann aber so auf geschaukelt und nein, nicht gerissen wie jetzt wahrscheinlich der ein oder andere vermutet hat, doch Nina kam aber nach kürzester Zeit kreide bleich wieder zurück aufs sichere Boot um sich erst mal wieder hin zu legen. Ein Bild für die Götter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.